Lebensmittel – geben und nehmen

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Rund 1,7 Milliarden Menschen leben auf der Erde. Lebensmittel werden für zirka 14 Millarden Menschen produziert. Dabei leiden rund 870 Millionen Menschen weltweit Hunger, jedes Jahr sterben etwa 8,8 Millionen Menschen an Hunger (Stand 2007).

Deutsche Privathaushalte werfen laut foodsharing.de jedes Jahr Speisen im Wert von rund 22 Milliarden Euro weg!

Es findet eine massive Überproduktion statt die mit einer unglaublich ungerechten Verteilung einhergeht. Aber was geschieht in Deutschland mit den Lebensmitteln, die nicht verkauft werden? Ein Großteil wird schlichtweg vernichtet, weil das Mindesthaltbarkeitsdatum fast erreicht oder geringfügig überschritten ist. Dabei sind die meisten Lebensmittel noch sehr gut und absolut unbedenklich zu genießen.

An unserer Kirchengemeinde werden jeden Mittwoch und Samstag Bio-Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden, an Bedürftige und auch an Nichtbedürftige verteilt. Oberstes Anliegen ist die tatsächliche Verwertung von Lebensmitteln und nicht die organisierte Unterstützung von Bedürftigen wie zum Beispiel durch die Tafeln.

Das ist nur möglich, wenn sich Menschen privat für die Verteilung dieser Lebensmittel einsetzen, das heißt Händler aktiv für die Verwertung nicht mehr verkaufsfähiger Ware überzeugen, die Ware beim Händler abholen und an Interessenten verteilen.

Jede Woche gibt es bei uns andere Lebensmittel – das liegt in der Natur der Sache. Aber immer Obst und Gemüse sowie Kräuter. Wechselnd im Angebot sind zum Beispiel Backwaren, Feinkostartikel, Molkereiprodukte, Fleischwaren. Jeder entscheidet selber, was er mitnehmen möchte, Es gibt keine vorgepackten Tüten wie bei klassischen Hilfsorganisationen. Auch wird kein Bedürftigkeitsnachweis gefordert. Ich wünsche mir viel mehr solcher Aktionen!

Übrigens: Wer Lebensmittel übrig hat und diese kostenlos abgeben möchte, kann sich gratis auf der bundesweiten Plattform foodsharing.de registrieren und seine Produkte einstellen. Ebenso kann man natürlich auch Lebensmittel bei anderen abholen. Eigentlich ganz einfach – und sehr sinnvoll!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>