Existenzangst und Mut zum Sein - Buchbesprechung

Existenzangst und Mut zum Sein – Eine Buchbesprechung

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Zu Ehren Eugen Bisers veranstaltet das Zentrum Seniorenstudium der Ludwig-Maximilian-Universität München gemeinsam mit den Eugen-Biser-Stiftung die Eugen-Biser-Lectures. Ziel der angebotenen Vorträge namhafter Referenten ist die „Bewahrung, Erschließung, Fortführung und Verbreitung des theologischen und philosophischen Werkes“ Eugen Bisers, Begründer des Seniorenstudiums 1987 an der LMU München, welches er selbst 20 Jahre lang geleitet hat. Dieser erste Band der neuen Reihe sammelt in dreizehn Vorträgen den Zyklus der Wintersemester 2010/11 und 2011/12 zum Thema „Angst“ und „Mut zum Sein“.

Renommierte Autoren nähern sich diesem unerschöpflichen Themenkomplex interdisziplinär mithilfe von Theologie, Philosophie, Medizin und bildender und darstellender Kunst vor. Dabei wird der Bogen von der Rolle der Angst in der griechischen Tragödie über Martin Luther als „Mutmacher des Glaubens“ bis in unsere Zeit („Gedanken und Erfahrungen eines Palliativmediziners“) gespannt.

Es führen also viele Wege zum Ziel, sich dem Thema Angst zu nähern, was Martin Balle in seinem Vortrag „Wider die mediale Angstverstärkung“ gelungen ist. Er beschreibt hier interessant und alltagstauglich persönliche Begebenheiten, die dadurch beängstigen, dass sie die gewohnte Außenwelt verfremden (er hatte sich in fremden Gelände hoffnungslos verfahren!) oder unwirklich und surreal erscheinen lassen (er war mit einem Freund auf einem Empfang eines Energiekonzerns mit prominenten Rednern. Das hätte auch mir Angst gemacht!)

Als Kunstinteressierte hat mich auch besonders der Vortrag von Daniela Thiel „Vom Mut in der Kunst. Künstler als Aufklärer“ angesprochen. Hier wird Joseph Beuys als Paradebeispiel mit seinem Werk „zeige deine Wunde“ als Aufklärer in der Kunst vorgestellt, der sich und sein Werk unerschrocken der Gesellschaft zugemutet hat. Seine Installation eines Krankenzimmers wurde zum „teuersten Sperrmüll der Geschichte“ bundesweit diffamiert. Dies nur ein Beispiel von vielem Unverstandenen in allen „Disziplinen“ der Künste.

Wessen persönliche Interessen sich eher dem Theater, der Philosophie oder dem Leben und Werk Martin Luthers zuneigen, in diesem Buch wird jeder fündig. Ausführliche Quellenangaben und die Aussicht auf Fortsetzung der Reihe regen (nicht nur Senioren ;)) an zum Vertiefen, Auffrischen und Ergänzen vorhandenen Wissens.

Existenzangst und Mut zum Sein
EUGEN-BISER-LECTURES BAND 1
Herausgegeben im Auftrag der Eugen-Biser-Stiftung von Gunther Wenz
© 2014, Vandenhoeck & Ruprecht GmbH & Co. KG, Göttingen
ISBN Print: 9783525560174 — ISBN E-Book: 9783647560175

Zur Verlagsseite

2 Gedanken zu „Existenzangst und Mut zum Sein – Eine Buchbesprechung“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>