Alle Beiträge von Claudio

Claudio Serafini (nick Radaulpa) wird im Herbst 1978 in Mailand geboren, und wohnt in Rosate, einem kleinen Dorf im Süd-Westen von Mailand. Seine Familie stammt aus Süditalien, aus der Provinz Lecce. Nach der Schule schreibt er sich in die Uni von Pavia ein. 2004, mit der Teilnahme am Erasmus-Programm und dem Treffen auf eine Finnin, tritt eine Wende in seinem Leben ein. Er beginnt eine Serie von Entdeckungsreisen, autonom geplant und alleine angegangen, angeregt durch seine Neugier auf andere Kulturen. Er interessiert sich für Antropologie und ist davon überzeugt, dass die geografische Form des Bodens (und damit die Grenzen des Territoriums) ein Schlüssel dafür sind, das Leben und und die Lebensphilosophie von Völkern zu verstehen. Deshalb bereist er Strecken von jeweils 1500-2000 km, meist dort beginnend, wo er seine letzte Reise aufgehört hat. Er ist seit Entstehung von www.otraweb.it dort fester Mitarbeiter und hat zusammen mit seinen Freunden Pingitore und Tocco an drei Veranstaltungen von Immagimondo, einer "Messe für Individualreisende" teilgenommen.

Marokko 2011 mit Elio

facebooktwittergoogle_pluslinkedinmail

Das heißbegehrte Abendessen im Restaurant (ein Geheimtipp) wird nicht stattfinden (man gibt uns keinen Sitzplatz) und deswegen begnügen wir uns mit einer Pizza daheim bei Lu Andrea. Nach einigen Stunden Schlaf begleitet uns Andrea (ganz schön eng in einem Auto zugelassen für eine Person) nach Cascina Gobba. Nach kurzer Wartezeit, die in uns schon an der Ankunft vom Bus zweifeln ließ, kommt er angefahren. Wir erreichen den Flughafen, frühstücken und begeben uns zum Check-in. Unsere Idee: Eine Flasche Whisky zu kaufen, um sie irgendwo auf den schäbigsten Märkten von Marokko gegen irgendetwas Brauchbares zu tauschen Weiterlesen